Am Anfang war der Hund! Ein Reisebericht zur böhmischen Bierkultur am 10.Juni

Alle Termine anzeigen

Was und Wer?

Datum/Zeit
Date(s) - 10. Juni 2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Veranstaltungsort
Wiesmann's

Kategorien


Wer hätte nicht schon mal davon geträumt, einmal in Bier zu baden!? Ich habe mir kürzlich diesen Traum erfüllt! Zugegeben: so ganz unvertraut war mir das Gefühl von Bier auf der Haut ja nicht. Frühkindliche Erfahrungen mit der Stichdegentechnik, später dann Schlauchplatzer beim Fässer füllen und Bierduschen von überkarbonisierten Hobbybrauerbieren möchte man ja nicht missen. Der Wohlfühl Effekt kam aber meist viel zu kurz, bis zur vorigen Woche.

Das böhmische Badewesen zu beschreiben erübrigt sich ebenso wie eine Eloge zum böhmischen Bier. Karlsbad, Marienbad oder Franzensbad wurden regelmäßig von gekrönten Häuptern, berühmten Künstlern, Wissenschaftlern und Politikern aufgesucht, um kreativ zu sein oder zu relaxen, die Akkus aufzutanken oder diverse Zipperlein zu kurieren. Und Biere wie Pilsener Urquell, Budvar (das Original), Staropramen, Samson, Gambrinus oder Krusovice waren und sind bis heute legendär. Was, wenn man Bad und Bier kombinieren würde?

Diese Frage stellte sich auch die Familie Plevka, als sich ihnen in den 90-ern die Gelegenheit bot, die älteste Familienbrauerei Böhmens zu übernehmen. Chodovar, so der Name, wurde nach der Verstaatlichung aus dem Pilsener Urquell Konzern herausgelöst und stand zum Verkauf. Und wenn Vater Plevka, Braumeister, und seine beiden Söhne Jiri und Vojtech, beide Braumeister, nach Lösungen suchen, landen sie irgendwann beim Bier. Heraus kam bei den Überlegungen, neben den klassischen böhmischen Bieren auch ein Badebier zu kreieren. Diese Verkostung im Juni ist also auch ein kleiner Reisetipp für all diejenigen, die ihren Bierhorizont um eine Dimension erweitern möchten: Mensch kann Bier sehen, und mal funkelt es brilliant im Glas, oder es ist naturtrüb und opak, dunkel oder hell. Wir können es riechen, und es strömt uns grasig oder röstig, fruchtig oder hopfig entgegen und aus dem nasalen Eindruck entwickelt sich auf der Zunge, am Gaumen oder im Rachen nach und nach Geschmack. Im Gärkeller kann man Bier sogar hören: das „käckernde“ Geräusch der Kohlensäure in der Kellerfee, später dann das Ploppen des Bügelverschlusses und schließlich das verheißungsvolle Plätschern beim Eingießen. Aber was sind all diese sensorischen Eindrücke gegen das Gefühl von 34°C warmen Badebier und Mineralwasser auf der Haut? Ich sag’s euch: Nix!

Ergänzt werden die Böhmen Biere durch ein Oberpfälzer Zoigl, das ich unterwegs noch eingesammelt habe! Anmeldungen bitte rechtzeitig, da die Biermenge begrenzt ist!

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Wann und Wo?

10. Juni 2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Wiesmann’s
Hochstraße 65
44866 Wattenscheid